Station 4 - 7. VULKAN Cross-Triathlon Schalkenmehren

VCT Plakat klNach der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Jahr 2013 ist der VCT Schalkenmehren seit 2014 Teil der XTERRA-German-Tour und einziger Cross-Triathlon der Serie im Westteil Deutschlands. Unsere MTB- und Laufstrecken führen technisch anspruchsvoll am Kraterrand der Schalkenmehrener Maare entlang. Immer wieder kommen die Athleten durch die gut gefüllten Zuschauerbereiche der „Maararena“.

Für die Cross-Triathlon-Einsteiger haben wir mit dem GesundLand Vulkaneifel-X-Triathlon (0,25/10/2,5) auf einer kurzen moderaten Strecke ein ideales Einstiegsangebot als neues Wettkampfformat im Programm. Neu seit 2014 ist die Möglichkeit auch auf dieser Strecke Staffeln zu melden. Somit können seit 2016 auf allen Strecken des VCT Staffeln melden.

Die Onlineanmeldung ist zwar bereits geschlossen, aber für Kurzentschlossene besteht noch die Möglichkeit sich vor Ort nachzumelden. Es sind noch ausreichend Starplätze vorhanden.

Auf der mit vielen Ständen gefüllten VCT-EXPO bieten unsere Partner und Aussteller Produkte aus dem Bereich des Sports an. Es lohnt sich für Athleten und Zuschauer gleichermaßen an den Ständen vorbei zu schauen und das eine oder andere Angebot zu erwerben.

Aber auch das VCT-Rahmenprogramm lässt keine Wünsche offen. Mit „Hole full of Love“ konnten wir in diesem Jahr eine der besten AC/DC Coverband Deutschlands für unsere After-Race-Rock-Night im Festzelt am Schalkenmehrener Maar verpflichten.

Alle weiteren Infos zum Rennen findet ihr hier.

Pawel und Roth verteidigen ihre DM Titel

Rad kl VCDer Jens Roth und Susi Pawel wiederholen in Zeulenroda bei der DM im Crosstriathlon ihren Vorjahreserfolg.

Für Jens Roth vom Tri Post Trier war es ein lupenreiner Start-Ziel-Sieg. Beim Schwimmen setzte er sich schnell von seinen Verfolgern um Veit Hönle und Hannes Wolpert ab und ging mit einer knappen Minute Vorsprung auf die Bikestrecke. Auf der ersten der beiden zu fahrenden Runden blieb der Abstand zur Spitze konstant. Wolpert fuhr sich dabei einen Reifen platt und so musste Veit Hönle allein die Verfolgung aufnehmen. Dieser wurde ebenfalls von einer kleinen Gruppe um den Vorjahressieger Stephan Radeck gejagt. Auf der zweiten Radrunde konnte Roth allerdings seinen Vorsprung noch einmal deutlich auf etwas über 5 Minuten ausbauen. Dieser sollte bis ins Ziel reichen um Seine Konkurrenz auf Distanz zu halten. Trotz einer hervorragenden Laufperformance von Hönle kam dieser nunmehr mit etwas unter 4 Minuten Rückstand auf Roth als Zweiter ins Ziel. Der Kampf um Platz drei war da noch spannend. Peter Lehmann, Maximilian Saßerath und Stephan Radeck wollten noch aufs Podium. Am Ende mussten sich Lehmann und Radeck geschlagen geben und so holte sich Maximilian Saßerath die Bronzemedaille.

Rad2 kl VCAuch bei den Damen verteidigte Susi Pawel vom Dresdner Spitzen-Triathlon-Team ihren Titel aus dem Vorjahr. Sie kam zwar erst als Viere Frau aus dem Wasser, setzte anschließend auf dem Rad zu einer furiosen Verfolgungsjagd an. Trotz eines Sturzes verschaffte sie sich da den entscheidenden Vorsprung.
Zweite wurde die EM-Dritte, die Krefelderin Anna Pauline Saßerath. Sie büßte nach der souveränen Schwimm-Führung viel Boden auf dem Mountainbike und beim abschließenden Lauf ein. Rang drei ging an Claudia Mai vom CIS Amberg.

Ein äußerst positives Fazit zog auch Hans-Peter Bischoff. "Wir haben mit der deutschen Meisterschaft auf die Region und unsere Veranstaltung aufmerksam gemacht. 115 Teilnehmer im Hauptwettkampf können sich sehen lassen. Und auch das Wetter hat mitgespielt", freute sich der Organisationschef.

Siegerehrung kl VCIn der XTERRA German Tour Wertung bei den Herren bleibt Stephan Radeck in Führung. Allerdings verkürzte sich sein Vorsprung auf nunmehr 59 Punkte vor Jens Roth. Bei den Damen gab es einen Führungswechsel. Melanie Mack ist nun knappe 2 Punkte hinter Antje Fiebig. Schon in wenigen Tagen beim nächsten Rennen dem Vulkan Crosstriathlon in Schalkenmehren könnte die Rangliste wieder durchgemischt werden. Viele der bereits Platzierten werden auch dort an der Startlinie stehen. Wir dürfen gespannt bleiben.

Die komplette Wertung findet ihr hier.

Die Deutsche Meisterschaft in Thüringen

Am kommenden Samstag macht die XTERRA German Tour Halt bei der Vogtland Challenge in Zeulenroda. Bei der dritten Auflage des Rennens werden hier nicht nur die Wertungspunkte der Tour vergeben, sondern auch die Deutschen Meister(innen) der DTU im Crosstriathlon ermittelt.
Dafür muss zuerst der mit Bojen gekennzeichnete Dreieckskurs im Uhrzeigersinn  zwei Mal durchschwommen werden. Danach geht es mit dem Mountainbike auf die Radstrecke. Diese wird ebenfalls zwei Mal gefahren. Die abschließende Laufstrecke ist dann noch dreimal zu laufen bevor das Ziel in Sicht kommt.
Natürlich kommen auch Volkssportler und Neueinsteiger auf ihre Kosten. Mit zwei kürzeren Distanzen bietet hier der Veranstalter für jeden etwas.

Da bereits ab Donnerstag die Radstrecke ausgeschildert und markiert wird, besteht noch am Freitag die Möglichkeit sich diese vorab mal genauer anzuschauen.
Anschließend können zwischen 18:00 und 20:00Uhr Kurzentschlossene sich noch nachmelden und auch alle bereits angemeldeten Teilnehmer ihre Startunterlagen abholen.

19:00Uhr ist die offizielle Eröffnung der Vogtland Challenge im zentralen Wettkampfareal.

Wer erst am Samstag anreist der hat in der Zeit von 7:00 – 8:30Uhr noch die Möglichkeit sich noch anzumelden und die Startunterlagen abzuholen.

Alle weiteren Infos und vorab schon mal das Wettkampfbriefing findet ihr hier.

 

Radeck und Mack gewinnen die Hitzeschlacht am Wolletzsee

Start klein STStephan Radeck konnte seinen Vorjahressieg bei nicht ganz einfachen Bedingungen in der Schorfheide wiederholen. Bei über 30 Grad im Schatten und einem auflandigem Wind machten das Schwimmen durch das dadurch unruhige Wasser schon nicht ganz einfach. Trotz allem kam Stephan als erster aus dem Wasser und ging knapp gefolgt von Rico Sperlich auf die Radstrecke. Durch die nun sechs zu fahrenden Runden wurde es den zahlreichen Zuschauern auch nicht langweilig, sie konnten die Aktiven immer wieder anfeuern. Die Radstrecke, wenn auch nicht bergig, aber durch den sandigen Boden und die vielen kleinen Anstiege nicht minder anstrengend, mischte das Feld hinter Radeck noch einmal durch. So konnte der Potsdamer Martin Hümbert mit einem starken Radsplit von Platz 6 auf Position 2 vorfahren. Auf Platz drei schob sich indes das junge Talent Jonas Held aus Riesa. Die Hitze merkte man allen deutlich an, denn auf der Laufstrecke ging es nur noch darum durchzuhalten und auf der Position im Ziel anzukommen. So siegte Stephan Radeck (Ghost Racing/Saysky) mit einer Zeit von 3:00:06 vor Martin Hümbert (Zeppelin-Team OSC Potsdam) 3:03:32 und Jonas Held (SC Riesa Triathlon)3:08:24.

Rad kl STBeim Frauenrennen war die Konkurrenz übersichtlicher. Antje Fiebig (TSV Gera Zwöten) kam kurz vor Melanie Mack (Racing Aloha) aus dem Wasser und wechselte als erste auf die Radstrecke. Diese Führung verlor sie auf dieser und Melanie konnte hier einen ordentlichen 6 Minuten-Vorsprung herausfahren, welchen sie auf der folgenden Laufstrecke noch einmal ausbauen konnte. So gewann sie mit einer Zeit von 3:31:35 vor Antje Fiebig (3:40:19). Durch einen starken Radsplit arbeitete sich Antje Palme (O-SEE Sports e.V.) auf den dritten Rang nach vorn, den sie auf der Laufstrecke auch nicht mehr aus der Hand gab. Ihre Zielzeit betrug 4:15:39.

Siegerehrung kl STIn der XTERRA German Tour übernimmt bei den Herren damit wieder Stephan Radeck die Führung. Bei den Damen sind Melanie Mack und Kathrin Hollendung gleich auf. Schon in zwei Wochen beim nächsten Rennen der Vogtlandchallenge könnte die Rangliste wieder durchgemischt werden. Viele der bereits Platzierten werden auch dort an der Startlinie stehen. Wir dürfen gespannt bleiben.

Die komplette Wertung findet ihr hier.

XTERRA World Tour

xterra-world-tour-stacked-3c

XTERRA European Tour

xterra-european-tour-stacked-3c

XTERRA Germany

xterra-germany-stacked-3c

Folgt uns