Neo Testschwimmen in Zeulenroda

TestschwimmenWer sich für die kommende Triathlon-Saison noch richtig ausstatten möchte, hat am 29. Mai beim Neopren-Testschwimmen am Zeulenrodaer Meer die Gelegenheit. Zusammen mit Tobias Schor von Gegenwind 4.0 haben die Veranstalter der Vogtland Challenge erstmals ein Neopren-Testschwimmen der Marke „2XU“ organisiert. Eine große Auswahl an 2XU-Neoprenanzügen liegt zum Test bereit.

Los geht es am 29. Mai 2016 bereits um 10:00 Uhr mit einer geführten Radbefahrung der MTB-Strecke. Geleitet wird die Befahrung von Nico Roßkopp, dem Streckenverantwortlichen für die Radstrecke der Vogtland Challenge. Wer also Interesse hat kann sich am 29. Mai 2016 wichtige Infos zur MTB-Strecke holen und anschließend am Strandbad des Bio-Seehotel am Neopren-Testschwimmen teilnehmen.

Nutzt also den Tag um euch auf euren Start zur Deutschen Meisterschaft oder zur Vogtland Challenge vorzubereiten.

 

Nur noch drei Tage

vulkanAuch beim vierten Wertungsrennen der XTERRA German Tour gibt es nur noch bis einschließlich kommenden Samstag die Startplätze über die Vulkan-, Sprint- und Kinder- bzw. Jugenddistanzen zu vergünstigten Konditionen.
Die Vulkandistanz ist gleichzeitig die Landesmeisterschaft in Crosstriathlon von Rheinland-Pfalz. Wer also Titelambitionen auf Landesebene hegt oder aber weitere Punkte in der Tourwertung einsacken möchte sollte nun hier seine Anmeldung tätigen.
Auch hier gilt, der Breitensportler, welcher sich mal ausprobieren möchte findet die für sich passende Distanz. Also keine Zeit verlieren.

 

Nur noch wenige Tage

Anmeldebutton VC2016 mittelNur noch bis einschließlich diesen Samstag gibt es die Startplätze für das dritte Wertungsrennen der XTERRA German Tour und allen übrigen Distanzen und Wertungen zu vergünstigten Konditionen. Im Rahmen der Vogtlandchallenge werden auch erstmals hier die Deutschen Meisterschaft der DTU im Crosstriathlon ausgetragen.
Außerdem verlieren die Gutschrift-Codes für den ausgefallenen Vogtland Light Wettkampf dann ihre Gültigkeit. Man muss kein Profi oder ambitionierter Amateur sein um hier starten zu können. Auch der Breitensportler, welcher sich mal ausprobieren möchte findet die für sich passende Distanz. Also keine Zeit verlieren und gleich hier anmelden.

 

EXD - "So hart war’s noch nie"

EXD Start klein„So hart war’s noch nie!“ Viel mehr konnte der Sieger des 19. Eifeler Sparkassen Crossduathlons kurz nach dem Zieleinlauf nicht sagen. Von oben bis unten mit Matsch beschmiert, aber glücklich, kam Jens Roth (Tri Post Trier) nach 2:10:45 Stunden ins Ziel. Für einen Sprung zum Zieleinlaufsschild reichte seine Energie dann auch doch noch.

RME EXD2016 Hollendung in der Wand kleinSein Sieg war lange Zeit alles andere als sicher. Nach der knapp neun Kilometer langen Laufstrecke zeichnete sich ein ganz anderes Bild ab. Stephan Radeck vom Ghost-Racing-Team hatte über eine Minute Vorsprung herausgelaufen. Hinter ihm die Verfolgergruppe um Andreas Theobald, Jens Roth und Johannes Franzky. Danach kam lange nichts. Auch Lokalmatador Matthias Frohn war bis dahin scheinbar abgeschlagen. Doch Stephan Radeck, Gesamtsieger der Xterra-German-Tour 2015, konnte seinen Vorsprung auf dem Rad nicht halten.

EXD Lauf kleinVielleicht lag das daran, dass die Radstrecke im Vergleich zu den Vorjahren um zwei Kilometer verlängert und nicht unbedingt einfacher wurde. Der vom Regen der letzten Tage aufgeweichte Boden tat sein übriges. Das durften alle Athleten am eigenen Leib erfahren. Ganz besonders Stephan Radeck. Der musste seine Führungs-Position auf der Radstrecke schon in der ersten der beiden zu fahrenden Runden an Jens Roth übergeben. Dieser ließ sie sich auch bis zum Schluss nicht mehr nehmen. Immerhin konnte sich Stephan Radeck dahinter den zweiten Platz sichern. Auch Frohn, absoluter Mountainbikespezialist, konnte nochmal vorne mitmischen und wechselte als Dritter auf den letzten Laufsplit. Am Ende belegte der Schleidener Platz vier. Dritter wurde Roth´s Teamkollege Andreas Theobald, der mit seinem letzten starken Lauf sich noch den Podestplatz sichern konnte.

 

EXD Siegerehrung kleinBei den Frauen setzte sich Katrin Hollendung (Canyon) durch. In einer Gesamtzeit von 2:35:25 Stunden sicherte sie sich den Sieg vor Heike Zöllig vom ASV Köln. Mit einem breiten Lächeln und jeder Menge Matsch im Gesicht sagte Hollendung nach dem Wettkampf:  „Ja, es war hart. Noch härter als die Jahre zuvor. Aber es hat trotzdem großen Spaß gemacht.“ Für sie war es ein Start-Ziel-Sieg.

Cheforganisator Urban Scheld zog am Abend eine positive Bilanz: „Die neue Strecke ist gut angenommen worden. Ich habe auf jeden Fall viel positive Resonanz bekommen, auch wenn sie noch schwieriger war, als die Jahre zuvor“.

Die aktuelle Tourwertung findet ihr hier.

XTERRA World Tour

xterra-world-tour-stacked-3c

XTERRA European Tour

xterra-european-tour-stacked-3c

XTERRA Germany

xterra-germany-stacked-3c

Folgt uns